Die Privatnutzung der Firmenkreditkarte ist ein Kündigungsgrund

Laut einer Entscheidung des Landesarbeitsgerichts Nürnberg (AZ.: 7 Sa 194/14) drohen einem Mitarbeiter bei Nutzung der Firmenkreditkarte für private Zwecke arbeitsrechtliche Konsequenzen. Bei fehlender Auskunft über den privaten Gebrauch gegenüber dem Arbeitgeber kann es sogar zur Kündigung kommen, so der deutsche Anwaltverein.
Im besagten Fall wurde einem Vertriebsingenieur für seine jeweiligen Auslandseinsätze vom Arbeitgeber die Firmenkreditkarte für Ausgaben vor Ort zur Verfügung gestellt. Dieser aber nutze die Firmenkreditkarte für eine private Reise, ohne seinen Vorgesetzen davon in Kenntnis zu setzen.
Das Gericht entschied, dass Mitarbeiter bei Gebrauch einer Firmenkreditkarte für private Zwecke ohne Nutzungsvereinbarung ihren Arbeitsplatz riskieren. Allein die private Verwendung der Kreditkarte sei noch kein direkter Kündigungsgrund. Wurde jedoch der Arbeitgeber wie in diesem Fall über die privaten Ausgaben mit der Firmenkreditkarte von seinem Mitarbeiter nicht informiert, kann die Kündigung ohne vorangegangene Abmahnung sofort erfolgen.

Quelle: DPA / Redaktion gehaltsabrechnung.de

Facebooktwittergoogle_plusFacebooktwittergoogle_plus
rssrss
image003

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.