Keine Lohnfortzahlung bei Schönheits-OPs

Lohnfortzahlung

Ist eine Schönheits-OP medizinisch nicht notwendig, hat der Arbeitnehmer im Falle einer Krankheit nach dem Eingriff keinen Anspruch auf Entgeltfortzahlung, so der Deutsche Industrie- und Handelskammertag. Dies gilt ebenfalls bei nachträglichen Komplikationen. In der Regel bekommen Arbeitnehmer ihren Lohn auch bei längerem krankheitsbedingten Ausfall bis zu sechs Wochen vom Arbeitgeber gezahlt.

Quelle: DPA / Redaktion gehaltsbabrechnung.de

Facebooktwittergoogle_plusFacebooktwittergoogle_plus
rssrss
image003

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.