Kündigung aufgrund des Alters ist diskriminierend

Auch wenn das Kündigungsschutzgesetz nicht für Kleinbetriebe unter 10 Mitarbeitern greift, kann eine Kündigung durchaus unwirksam sein, wenn der Mitarbeiter aufgrund seines Alters diskriminiert wird. Das hat der Sechste Senat des Bundesarbeitsgerichtes vergangenen Donnerstag entschieden.

Im vorliegenden Fall aus Sachsen ging es um eine 63-jährige Arzthelferin, die in einer Leipziger Gemeinschaftspraxis tätig war. Ihr wurde Ende 2013 mit der Begründung gekündigt, dass sie „inzwischen pensionsberechtigt“ sei. Alle jüngeren Mitarbeiter behielten hingegen ihre Jobs.

Die Frau reichte Klage ein – mit Erfolg. Anders als die Vorinstanzen gaben ihr die obersten deutschen Arbeitsrichter in Erfurt Recht. Die Kündigung sei deshalb unwirksam, weil sie gegen das Verbot auf Benachteiligung des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes verstoße. Ob der Frau eine Entschädigung wegen dieser Diskriminierung zusteht, wurde noch nicht entschieden und wird nun am sächsischen Landesarbeitsgericht diskutiert.

 

Quelle: DPA / Redaktion gehaltsabrechnung.de

Facebooktwittergoogle_plusFacebooktwittergoogle_plus
rssrss