Kein Lohnanspruch für Fehltage wegen Aschewolke

Fehlen Arbeitnehmer im Job, darf der Chef ihnen das Gehalt kürzen. Das gilt auch, wenn sie nicht zur Arbeit kommen können, weil ihr Flug wegen der Aschewolke aus Island ausfallen musste. Sie hätten keinen Anspruch auf eine Fortzahlung des Lohns, sagte der Arbeitsrechtler Michael Eckert aus Heidelberg im Gespräch mit dem dpa-Themendienst. «Urlauber bekommen also kein Geld für die Tage, die sie wegen des Vulkanausbruchs bei der Arbeit fehlen», erläuterte das Vorstandsmitglied des Deutschen Anwaltvereins in Berlin.

Weiterlesen

Facebooktwittergoogle_plusFacebooktwittergoogle_plus
rssrss

Warum müssen noch Lohnnachweise für die Berufsgenossenschaft abgegeben werden?

Bis Anfang 2009 mussten Arbeitgeber in der gewerblichen Unfallversicherung einmal jährlich der Unfallversicherung den so genannten Lohnnachweis übermitteln. Die Berufsgenossenschaft errechnet aus diesen Angaben dann den Beitrag, den das Unternehmen zahlen muss.

Anstatt einer jährlichen Meldung für das gesamte Unternehmen übermittelt der Arbeitgeber seit Januar 2009 die Daten zur Unfallversicherung mit der monatlichen Entgeltmeldung zum Gesamtsozialversicherungsbeitrag – also für jeden seiner Beschäftigten. Diese Meldung wird auch dann fällig, wenn der Mitarbeiter abgemeldet wird oder zum Beispiel beim Wechsel der Krankenkasse.

Weiterlesen

Facebooktwittergoogle_plusFacebooktwittergoogle_plus
rssrss